Googlediagnostik


Textdichter: Carsten Langner

Komponist: Carsten Langner

Verlag: Macht der Lieder Musikverlag

 

Erschienen auf: VON WEGEN (2017)


Am Gründonnerstag nach Feierabend war mir plötzlich so,

Als wenn irgendwas nicht stimmte und dann musste ich aufs Klo.

Meine Blase drückte, doch da kam nichts. Ich war irritiert,

Habe mich jedoch erst mal dafür nicht weiter int’ressiert.

Als es wenig später aber in der Nierengegend kniff,

Geriet ich dann doch in Panik und war auch schon im Begriff,

Rasch noch mal bei Doktor Brinkmann reinzuschau’n. Dann hätt‘ ich Ruh,

Glaubte ich – bevor mir einfiel, um die Zeit hätt er längst zu.

Nunmehr wurde ich zum Opfer meiner kranken Phantasie,

Dachte, eine Nacht noch durchzuhalten, ginge irgendwie.

Aber morgen, Samstag, Sonntag, Montag wär die Praxis dicht

Und ich wusste, ob ich Ostern überleben würde, nicht.

Um Gewissheit zu erlangen, blieb mir deshalb nur ein Weg:

Der ins Internet. Für Laien klingt das vielleicht etwas schräg,

Doch es gibt da ein System, das alle Krankheitsbilder kennt,

Ohne Arzt auskommt und das sich „Googlediagnostik“ nennt.

Ja, ja, die Googlediagnostik hilft sofort,

Sie geht ganz einfach und zu jeder Zeit an jedem Ort.

Suchmaschine angeklickt, Symptome eingetippt,

Schon bekommst Du Diagnosen, bis der Kreislauf kippt;

Schön verständlich und von Menschen so wie Du und ich,

Die medizinisch unbefangen sind und eigentlich

Von Diagnostik, wie Du selbst, nicht viel versteh’n,

Aber durchs Web, dies Über-Medium, den Killer in Dir seh’n.

Nur ein digitaler Schritt und Deine Sprechstunde beginnt

Ohne Wartezimmerumweg, wo nur noch mehr Viren sind.

Doktor Google mag es wortkarg, untersuchen heißt für ihn,

Stichpunktartig zu erfassen, wo die Hauptbeschwerden zieh’n.

Ich gab „Harndrang“ an und „Pipi kommt nicht“. Er grübelte kurz.

Was dann kam, führte bei mir zum absoluten Stimmungssturz:

Er empfahl mir eine Homepage, die „Soforthilfe“ anpries

Und mich prompt auf einen Beitrag über Nierengrieß verwies.

Ein Experte riet, in Fäll’n wie meinem gelte: „Handeln, jetzt!“,

Sonst würd durch gestaute Harnsäure der Pillermann verätzt.

Ich wollt gleich den Notarzt rufen, ließ jedoch schnell davon ab,

Als mir einfiel: Klinikaufenthalte enden meist im Grab.

Weil ich zuhaus sterben wollte, wirkte ich palliativ

Meinem Unwohlsein entgegen und betrank mich intensiv.

Danach musste ich dann ständig, schöpfte daraus neuen Mut

Und als Dienstag früh der Arzt aufmachte, ging’s mir wieder gut.

Ja, ja, die Googlediagnostik hilft sofort,

Sie geht ganz einfach und zu jeder Zeit an jedem Ort.

Brauchst Du Bescheid, ist sie bereit, Dich aufzuklär’n

Über Risiken und Chancen, liegen die auch fern.

Wo der Arzt ’nen Schluck Urin braucht, da reicht ihr ein Klick.

Ich glaub, ich habe einen Googlediagnostik-Tick.

Wenn selbst das Blutbild irrt und sagt: „Der simuliert!“, erweist

Sich mittels Googlediagnostik, was da zwickt und beißt.

Wie auch letztes Jahr im Herbst. Da stach es plötzlich ganz gemein

Oben rechts im Daumennagel. „Mensch“, dacht ich, „was kann das sein?“

Außer einem milchig-weißen Fleck war praktisch nichts zu seh’n

Und so ließ man in der Notaufnahme mich entgeistert steh’n.

Also fragte ich Doc Google. Jener suchte engagiert,

Fand dann aber nichts und hat mich an ein Forum delegiert.

Da begrüßte man mich freundlich, fragte: „Wo genau tut’s weh?“

Ich gab Auskunft, was dann folgte, war die reinste Odyssee:

„Klarer Fall“, schrieb einer, „bei dem pathognostischen Symptom.
Dieser weiße Fleck nennt sich ‚malignes Nagelkarzinom‘

Und wenn das erst einmal weh tut, ist es meistens schon zu spät.

Trotzdem Kopf hoch, kann ja sein, dass grad bei Dir noch etwas geht!

Allerdings“, schloss er, „ist diese Krankheit hier bei uns im Land

Äußerst selten und nur zwei, drei Koryphä’n vom Fach bekannt.“

Eine Schülerin war einfühlsamer, schrieb mir: „Deine Not

Kann ich nachvollziehen. Omi hatte das und ist jetzt tot!“

Ja, ja, die Googlediagnostik hilft sofort,

Sie geht ganz einfach und zu jeder Zeit an jedem Ort.

Schade nur, dass Google selbst noch nichts verordnen kann,

Denn an Pillen kommt man jetzt ja auch schon online ran.

Trotzdem stärkt es ganz gewaltig meine Position,

Denn geh ich heut zum Arzt, kenn ich die Diagnose schon

Und bin vor bösen Überraschungen gefeit,

Sag zur Begrüßung gleich: „Jawohl, ich bin zum Kampf bereit!“

Denn selbstverständlich bin ich nicht so leichtsinnig, nur dem zu trau’n

Was im Netz steht und nun gar nicht mehr beim Doktor reinzuschau’n.

Nein, im Gegenteil: Wann immer heute irgendwo was juckt,

Geh ich hin, damit er sich das noch mal ganz genau anguckt.

Vorher leg ich ihm die Googlediagnose auf den Tisch.

Die Erfahrung hat gezeigt: Es geht viel schneller mit dem Wisch.

Während Ärzte früher erst noch sagten „Zeigen Sie mal her!“,

Schütteln sie heut gleich entsetzt den Kopf und sagen gar nichts mehr.

Dies beweist doch, dass die Googlediagnostik meist gelingt,

Wenn das Resulat selbst Fachärzte noch aus der Fassung bringt.

Eines Tages, ahn ich längst, da bleiben wir dann ganz zuhaus

Und kurier’n jedes Wehwehchen – mit Links – komplett online aus.

Gegen Keime aller Art hilft dann die Anti-Viren-App,

„Google Drugstore“ wird – ganz cool – das Apothekentool im Web.

Und bricht man sich mal ’nen Arm, das Herz oder den kleinen Zeh,

Operiert das auf dem Schreibtisch flott der Drucker in 3D!

Ja, ja, die Googlediagnostik hilft sofort,

Sie geht ganz einfach und zu jeder Zeit an jedem Ort.

Irgendwann beherrscht bestimmt auch jeder Heim-PC

Blinddarmstent-Einbringung, Hirn-Lifting und Haar-OP.

Bis dahin überlebt es sich mit dem Wissen gut:

Wenn Du's willst, dann findet Google die Gefahr im Blut.

Und wenn jetzt jemand denkt, dass hier der Langner wieder spinnt,

Dann tröstet mich: Millionen Menschen sind schon gleich gesinnt,

Dann tröstet mich: Millionen Menschen sind schon gleich gesinnt.

Ich weiß genau: Millionen Menschen sind schon gleich gesinnt.

Seht euch nur an: Ihr seid ganz blass... Los, Google, such und find!

„Du machst ja Schleichwerbung für Google!“, rief mir jüngst wer zu.

Drum sei ergänzt: Webdiagnostik klappt auch mit Yahoo.


Nachdruck und jegliche weitere Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von Macht der Lieder / Carsten Langner!