Er will's noch mal wissen

Ein paar Jahre ist es her,
Damals fiel der Abschied schwer,
Doch jetzt ist der Schlagerstar
Wieder da, wie wunderbar!
Neue Platte, alte Hits,
Und er geht - das ist kein Witz -
Noch einmal auf große Tour.
Klar, dass ich dabei bin. Nur
Was ich dann erleben muss,
Das hat mit Konzertgenuss
Nicht mehr wirklich viel zu tun:


Alt und klapprig ist er nun,
Schafft’s kaum bis zum Bühnenrand
Und die Stimme kommt vom Band -
Was nicht mal besonders wär,
Wenn er klänge so wie er
Eben klingt als alter Mann,
Doch mich quäkt der Knabe an:


„Mama, wenn ich groß bin,
Such ich mir ‘ne Frau, die kocht wie Du!“


Er war doch immer cool und unverschlissen,
Doch das ist ihm egal - er will’s noch mal wissen.

Da ist dieser eine Schlag,
Den er nicht verwinden mag:


Letzter Kampf und einfach so
Schlug der Jüng’re ihn k.o.
Seitdem drängt sein Ego ihn,
Noch mal in den Ring zu zieh’n,
Für nen allerletzten Kampf -
Und die Menge macht ihm Dampf:


Loser oder Champion?


Ich ahn längst das Ende, denn
Er, der abgelebte Held,
Misst sich heut vor aller Welt
Mit dem neuen Titelstar,
Der, als er noch einer war,
Grade in der Windel saß.
Nun, der Junge kommt, nimmt Maß
Und dann kriegt der alte Proll
Ordentlich die Hucke voll.

Doch statt die weiße Fahne dann zu hissen,
Stöhnt er, noch halb k.o.: „Ich will’s noch mal wissen!“

Weißer Anzug, rosa Hemd,
Blond-toupiert und gut gekämmt -
Das hat Stil, dass man vergisst,
Dass der Typ fast achtzig ist,
Der da in der Talkshow hockt,
Und sein Sex-Geprahle schockt
Außer mich wohl sonst kein Schwein:
An die tausend dürften’s sein,
Die er schon „genagelt“ hätt,
Und noch immer lief’s im Bett
Mit den jungen Hühnern gut,
Weil er wissen, wie man’s tut.
Sprach’s und holt - ich halt’s nicht aus -
Ne Viagra-Packung raus.
Dank der Pharmaindustrie
Ende seine Geilheit nie
Und die Mädels seien ganz
Scharf auf seinen großen …

Ja, ohne hätt er lang nichts mehr gerissen,
Doch das ist ihm egal - er will’s noch mal wissen.

Schlagerkönig, Box-Idol
Oder einfach Sex-Symbol -
Ganz egal, was Du auch bist:


Merkst Du nicht, wann Sense ist?
Hast doch früher selbst gesagt,
Dass, bevor Dich alles fragt,
Was Du Dir nur denkst dabei,
Abzutreten besser sei.
Heute sägst Du - welch ein Hohn! -
Am Dir einst so heil’gen Thron,
Den Dir keiner streitig macht,
Nur Du selbst, und über Nacht
Hast Du Dich ins Aus rangiert,
All Dein Anseh’n karikiert.
Du warst doch die Lichtgestalt,
Jung geblieben, nimmer alt.
Jetzt stehst Du dafür, wie man
Ohne Würde altern kann.

Warum hast Du Dir das beweisen müssen?
Es geht mich nichts an, doch das will ich mal wissen.
Warum so viele das beweisen müssen -
Es geht mich nichts an, doch das will ich mal wissen.

Nachdruck und jegliche weitere Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von Macht der Lieder / Carsten Langner!

Album-Cover: Carsten Langner - VON WEGEN

Künstler  Carsten Langner

Album  VON WEGEN

Erscheinungsdatum  08.09.2017

Erschienen auf

Text & Musik

Text  Carsten Langner

Musik  Carsten Langner

Verlag  Macht der Lieder Musikverlag